Musikverein Schömberg e.V.MVS || Termine | Do, 23.11.2017, 23.05 Uhr


 Termine im August 2004
Termine im Juni 2004 
Heute: November 2017
Vorheriger Termin: 23. Juli 2004Nächster Termin: 28. Juli 2004Sa, 24.07.2004
Heute: 23.11.2017
Startseite .:. Termine .:. Tagesansicht

Samstag, 24. Juli 2004

15.00 Uhr :: Lindenplatzfest

Ein Klick zurück ins vorige Jahr: 19. Juli 2003.


Im Terminkalender, der in der Monatsansicht heruntergeladen werden kann, steht übrigens bei diesem Termin ein "GS".
G = Geburtstag
S = Ständchen
Seit wann bekommt  ein Musiker ein Ständchen gespielt ;)) ?

Und seit heute spielen wir nur eineinhalb Stunden — als Kompromiss. Denn die nachfolgende Band mit dem lustigen Namen "Fun-House" braucht ihre Zeit, um ihr Equipment aufzubauen. Zudem brauchte es seine — nein, meine — Zeit, deren Homepage ausfündig zu machen. Erst auf diesem Bildneues Fenster konnte ich die Adresse entdecken. Und hier ist sie: http://www.funhouse-band.deneues Fenster
Interessanterweise sitzt dort ein nicht gerade unbekannter Schlagzeuger namens Georg Schmidneues Fenster in der hintersten Reihe. Bin mal gespannt, ob er mich wieder erkennt, nachdem wir uns schon einmal auf "unserem Speicher" getroffen hatten, damit er sich ein Urteil über meine spärlichen Künste mit den selben Werkzeugen, mit denen ein Schlagdraufzeuger gemeinhin hämmert, bilden konnte... ;))


Unser Auftritt begann mit ein paar Sekunden Verzögerung. Denn die Beendigung der Aufbauarbeiten für die Band nach uns ließ noch etwas auf sich warten. Doch als wir dann auch irgendwann Stühle unter uns hatten, konnte also unser Auftritt beginnen. Doch kaum hatten wir begonnen, kam das Unvermeidliche: der Kochclub Nordschwarzwald mit ihrem hessischen Frontmann melde sich wieder lautstark zu Wort. Denn der Manfred Brugger - Pokal sollte ja auch dieses Jahr wieder einem Mann (oder war auch eine Frau dabei?) übergeben werden.
Hoffentlich gab es dabei Punktabzug, wer sich unmittelbar vor dem Wettbewerb mit einer Zigarette erwischen ließ — obwohl, ein solch genereller Punktabzug hätte sich ja gar nicht ausgewirkt...
Wie dem auch sei, wir durften also immer "auf Kommando", sprich in den Sprechpausen, unsere Weisen zum Besten geben.

Kurz vor Schluss war es dann soweit: ein erst seit wenigen Proben geprobtes Stück fand seine Uraufführung. Damit es jedoch dem staunenden Publikum vorgeführt werden konnte, musste ein fliegender Wechsel am Schlagzeug vorgenommen werden. Wäre ja zu unverschämt gewesen, hätte das  Geburtstagskind sich selbst dieses Ständchen spielen müssen ... :-)

Snüff. Für eine neue Anmerkung muss in Deinem Browser Javascript aktiviert sein.